Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here
Embed
Fitness
Quality trail Stage

Vogtland Panorama Weg® - Etappe 12

Quality trail • Vogtland
Responsible for this content
Tourismusverband Vogtland e.V.
  • Göltzschtalbrücke
    / Göltzschtalbrücke
    Photo: CC BY-ND, Sebastian Theilig
  • Logo VogtlandPanoramaWeg
    / Logo VogtlandPanoramaWeg
    Photo: CC BY-ND, Archiv Tourismusverband Vogtland
  • Logo VogtlandPanoramaWeg
    / Logo VogtlandPanoramaWeg
    Photo: CC BY-ND, Archiv Tourismusverband Vogtland
Map / Vogtland Panorama Weg® - Etappe 12
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14
Weather

Quality route according to

Der Schlussakkord zurück zur Göltzschtalbrücke steht an. Ein letzter Anstieg zur Wilhelmshöhe verspricht noch einmal einen Panoramablick vom dortigen Perlaser Turm, ehe es über die Burg Mylau zurück zum Ausgangspunkt geht.

medium
15.1 km
4:07 h
224 m
374 m

Die 225 schönsten Kilometer durchs Vogtland beginnen und enden an der Göltzschtalbrücke, der größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Mit zwölf Tagesetappen zwischen 12 und 24 Kilometer Länge ist der Rundweg für die meisten geübten Wanderer zu schaffen, natürlich bieten sich auch Teilabschnitte für kürzere Touren an. Über den Köhlersteig führt der Weg zuerst in Richtung Greiz im thüringischen Vogtland durch die Vogtländische Schweiz und westlich vorbei an der Spitzenstadt Plauen. 

Die nächsten Etappen queren das sagenumwobene Burgsteingebiet, passieren die Talsperre Pirk und Oelsnitz, bevor der Vogtland Panorama Weg die sächsische Bäderregion mit den beiden Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach erreicht. Nach einem Abstecher nach Tschechien finden sich die Wanderer in Markneukirchen wieder und erleben den traditionsreichen „Musikwinkel“ mit den Orten Erlbach und Klingenthal, wo der 936 Meter hohe Aschberg direkt auf der Tour liegt. 

Durch Morgenröthe-Rautenkranz, dem Geburtsort des ersten deutschen Raumfahrers geht es um den Waldpark Grünheide, wo die Route sich gen Westerzgebirge ausrichtet und Schönheide in den Blick nimmt. Nach dem Bierdorf Wernesgrün, bekannt durch das Wernesgrüner Bier kommen bald schon Rodewisch und Lengenfeld in Sicht, später die imposante Ritterburg von Mylau und schon schließt sich der Kreis an der Göltzschtalbrücke.

Author’s recommendation

Sehenswertes: Mühlwand (Naturdenkmal „Liegende Falte“, Alaunbergwerk), Burg und Stadtkirche Mylau, Schloss Netzschkau, Göltzschtalbrücke, Reichenbach (Wasserturm, Altstadt, Stadtkirche St. Peter und Paul, Neuberinhaus und Museum, Park der Generationen).

Tipp: An der Göltzschtalbrücke hat der Fremdenverkehrsverein Nördliches Vogtland einen Informationspunkt, hier gibt es interessante Führungen, Tel. 03765 392808

Quality route according to Quality route according to "Wanderbares Deutschland"
Difficulty
medium
Stamina
Experience
Landscape
Altitude
491 m
295 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Anforderung: Ein letzter Anstieg führt zum Perlaser Turm. Was folgt, ist angenehmes Laufen zurück zur Göltzschtalbrücke.

 

Equipment

Der VPW ist ein Etappen-Wanderweg und sollte daher mit entsprechender Ausrüstung begangen werden. 

Tips, hints and links

Tourismusverband Vogtland e.V. - Tel. 03744 188860, Auskünfte: Tourismus- und Verkehrszentrale - Tel. 03744 19449

Touristinformationen: Stadtverwaltung Lengenfeld - Tel. 037606 3050, FV-Verein Nördliches Vogtland, Tel. 03765 392808, Stadtverwaltung Reichenbach - Tel. 03765 5240, Greiz - Tel. 03661 689815

 

 

Start

Lengenfeld (444 m)
Coordinates:
Geographic
50.553391, 12.345814
UTM
33U 311987 5603526

Destination

Göltzschtalbrücke

Turn-by-turn directions

Aus dem Zentrum von Lengenfeld folgt man der Poststraße zum Postamt, dann rechts in die Badergasse zur Kirche. Der rot markierte Erzgebirge – Vogtland Weg leitet aus der Stadt hinaus und durch Felder bergan zu einem Funkmast. Nun wendet man sich nach links und wandert mit grüner Markierung auf dem breiten Höhenrücken mit hübschem Blick zurück nach Lengenfeld bis zum Waldrand, um dort wieder auf den Vogtland Panorama Weg® zu treffen. Wie bereits am Vortag folgt man nun seiner blauen Markierung durch den Wald zum nicht mehr weit entfernten Perlaser Turm auf der Wilhelmshöhe. Noch einmal kann man den Blick auf (fast) das ganze Vogtland schweifen lassen, ehe man den gelb gekennzeichneten Hinweisschildern nach Weissensand folgt. Wieder mit dem Erzgebirge–Vogtland Weg wandert man ab Weissensand in Richtung Autobahnbrücke und bleibt in der Talaue, vorbei am Jägerhaus, bis nach Mühlwand.

Gelb gekennzeichnet, verlässt gegenüber dem Gasthof ‚Zum Grünen Tal’ ein  Wanderweg das Göltzschtal und steigt auf den flachen Höhenrücken zur Linken. Eine Absperrung wird passiert (bitte Tor schließen!) und ein Stück bergan zum Wald gelaufen. Kurz geht es durch die schattenspendenden Bäume und dann auf die Kulisse von Mylau zu. Durch eine Allee erreicht man die alte Stadt und hält sich, die Göltzsch kreuzend, stets in Richtung Turm der Stadtkirche. Der Markt wird überquert, vor der Sparkasse teilt sich der Vogtland Panorama Weg® in zwei Varianten:

Talvariante: Vor der Sparkasse links über eine kleine Brücke und entlang der neuen Hauptstraße wieder aus der Stadt gewandert. Ein hübscher Wiesenweg entlang der Göltzsch bildet den Schlussakt zurück zur größten Ziegelsteinbrücke der Welt.

Höhenvariante: An der Sparkasse vorbei, Richtung Obermylau, der roten Markierung folgend, bis nach ca. 100 m links gelb in den Friedhofsweg abzweigt; hier gewinnt man rasch an Höhe. Nach einem Hohlweg kommt man die rot-blaue Markierung, die am Funkturm vorbei (herrliche Aussicht) zur Göltzschtalbrücke führt.

Nach Reichenbach: Der rote Strich führt von der Sparkasse Mylau bergan, Richtung Obermylau. Auf halber Höhe trifft man auf die blaue Markierung, der man weiter bergan durch den Ort folgt. Durch Obermylau leitet die blaue Markierung bis zur Eisenbahnbrücke, wo der Obermylauer Weg, später die Dammsteinstraße, ohne Markierung, zum Oberen Bahnhof von Reichenbach führen. Die Altstadt befindet sich unterhalb.

Für alle, die ihre Tour von Greiz aus gestartet haben, führt der Weg ab der Göltzschtalbrücke über den romantischen Köhlersteig zur Göltzschmündung  (siehe Abschnitt 1) und von hier weiter auf blauer Markierung nach Greiz.

Public transport

Public transport friendly

Busverbindung Lengenfeld – Mylau oder Zugverbindung Lengenfeld – Netzschkau über Zwickau. 

Fahrzeiten und Kontakt finden Sie unter: www.vvvogtland.de

Getting there

Jeder Einstiegs und Endpunkt ist in der Routeninformation ausgeschildert und in der Nähe mit Parkplätzen versehen. Mit dem ÖPNV ist jeder Einstiegs und Endpunkt miteinander verknüpft. Nutzen Sie die jeweiligen Auskünfte unter: Sachsen: 03744/19449 / Thüringen: 03661/706565

Parking

Jeder Einstiegs und Endpunkt ist in der Routeninformation ausgeschildert und in der Nähe mit Parkplätzen versehen. Mit dem ÖPNV ist jeder Einstiegs und Endpunkt miteinander verknüpft. Nutzen Sie die jeweiligen Auskünfte unter: Sachsen: 03744/19449 / Thüringen: 03661/706565

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Tourismusverbandes Vogtland unter www.vogtland-tourismus.de oder unter 03744/188860 sowie in den weiteren Tourist-Informationen entlang der Tourroute.

Author’s map recommendations

Informationen zu weiteren Wegen und Aktivitäten finden Sie auf den Aktivseiten des Tourismusverbandes Vogtland unter www.vogtland-tourismus.de

Community

 Comment
 Current condition
Publish
  Back to edit
Set point on map
(Click on Map)
or
Tip:
The point is movable directly on the map
Delete X
Edit
Cancel X
Edit
Change geometry on map
Videos
*Mandatory field
Publish
Please enter a title.
Please enter a description.
Difficulty
medium
Distance
15.1 km
Duration
4:07 h
Ascent
224 m
Descent
374 m
Public transport friendly Stage tour Loop Scenic With refreshment stops Insider tip Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.